Zum Inhalt wechseln
Familienportal
Logo MKFFI NRW

Liebeskummer

Gebrochene Teenager-Herzen: Was Eltern tun können

Gebrochene Teenie-Herzen: wie Eltern ihr Kind unterstützen können

Wir alle wissen: Wenn die erste große Liebe zerbricht, ist der Herzschmerz unendlich groß. Gerade noch auf rosaroten Wolken unterwegs, droht plötzlich die ganze Welt zusammenzustürzen. Vor dieser Erfahrung können Eltern Teenager nicht bewahren. Aber es gibt Möglichkeiten, wie Sie Ihr Kind über diese schmerzhafte Erfahrung hinwegtrösten können.

Liebeskummer

Was ist Liebeskummer?

Wer frisch verliebt ist, hat Schmetterlinge im Bauch. Jede Menge ausgeschüttete Glückshormone sorgen für ein besonderes Hochgefühl. Wird die erste Schwärmerei nicht erwidert oder ist plötzlich Schluss, obwohl doch gerade noch alles so perfekt schien, dann fallen die Gefühle abrupt in den Keller. Auch wenn die erste zarte Beziehung nur kurz war – heftige Gefühlsausbrüche, Wut, Trauer, Verzweiflung, Verweigerung und totaler Rückzug sind typische Reaktionen. Kaum ein anderes Gefühl in diesem Alter ist schmerzhafter als Liebeskummer. 


 

Wie äußert sich Liebeskummer?

Zu den typischen Symptomen von Liebeskummer zählen unter anderem

  • Unwohlsein
  • Traurigkeit 
  • Weinkrämpfe 
  • Appetitlosigkeit
  • Migräne
  • Stimmungsschwankungen
  • Aggressionen
  • Schlaflosigkeit 
  • Konzentrationsschwierigkeiten

     

Was können Eltern tun?

Natürlich leiden Sie mit, wenn Ihr Kind unglücklich und verzweifelt ist über die zerbrochene Liebe. Aber Sie wissen auch, dass diese wichtige Erfahrung zur Entwicklung dazugehört und Kinder daran wachsen. Der wichtigste Rat lautet: Seien Sie Ihrem Kind ein ernsthafter Gesprächspartner bzw. eine ernsthafte Gesprächspartnerin und spielen Sie den Liebeskummer bloß nicht herunter oder machen ihn lächerlich. Botschaften wie „Kopf hoch, das Leben geht weiter“ kommen ganz bestimmt nicht gut an, wenn sich Ihr Kind gerade am Boden zerstört fühlt. Jetzt ist Mitgefühl gefragt! Zeigen Sie Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn ihr Verständnis und gehen Sie anfangs nachsichtig mit Gefühlsausbrüchen um. Vielleicht helfen tröstende Worte, eine Umarmung oder ein Gespräch, wie Mama oder Papa den ersten Liebeskummer erlebt haben. Was Ihr Kind jetzt vor allem braucht, ist Geborgenheit und Liebe, um das angeknackste Selbstwertgefühl langsam wieder aufzubauen. Es hilft auch, für möglichst viel Normalität im Alltag zu sorgen. Schule, Hobbys, Sport und Freunde sind die besten Mittel, um vom Kummer abzulenken.


 

Welche Rolle spielen die sozialen Netzwerke im Liebeskummer?

Die Bewältigung von Liebeskummer ist für die heutige Generation viel schwieriger als früher. Grund dafür sind die sozialen Netzwerke. Gemeinsame Fotos auf digitalen Kanälen sind nicht mal eben mit einem Klick entfernt und mit dem konsequenten Löschen von Nachrichten auf dem Smartphone tun sich viele Jugendliche ebenfalls schwer. Noch viel schlimmer: Über Social Media lässt sich jederzeit erfahren, was der oder die „Ex“ gerade denkt, fühlt oder macht. Da fällt es besonders schwer, die große Liebe zu vergessen. Experten raten daher dazu, auch virtuell alle Kontakte abzubrechen, bis die seelischen Wunden verheilt sind. 


 

Auf welche Alarmsignale sollten Eltern achten?

In der Regel lässt der Liebeskummer im Teenageralter nach einigen Wochen nach. Dennoch sollten Eltern in dieser Zeit aufmerksam bleiben. Depressive Verstimmungen, übertriebene Aggressionen und andauernde Essensverweigerung können bedenkliche Signale sein, dass der Liebeskummer ernsthaftere Folgen hinterlässt. Vor allem, wenn Ihr Kind zu Tabletten oder Alkohol greift, zu wenig oder zu viel isst oder in übertriebenem Maße Sport treibt, sollten Sie professionelle Hilfe aufsuchen. 


 

Wo können Jugendliche Hilfe finden?

Zieht sich Ihre Tochter oder Ihr Sohn übermäßig lang zurück, kann eine professionelle Unterstützung durch eine Beratungsstelle hilfreich sein. Online-Beratungsangebote wie zum Beispiel bei der bke-Jugendberatung oder der Jugendnotmail bieten kostenlose Anlaufstellen für Jugendliche. Eltern erhalten Rat bei der bke-Elternberatung

Weitere InformationenLinks zum Weiterlesen

Auf dem Jugendportal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) finden Teenager Tipps zum Umgang mit Trennungen und Liebeskummer.