Zum Inhalt wechseln
Familienportal
Logo MKJFGFI NRW

Elterngeldbezug

Der Trend setzt sich fort: Der Anteil an Vätern in NRW, die Elterngeld beziehen, steigt.

Mehr Väter in NRW nehmen Elternzeit

Traditionelle Rollenbilder weichen auf: Immer mehr Väter nehmen aktiv an der Betreuung und Erziehung ihrer Kinder teil. Das lässt sich unter anderem am Väteranteil beim Elterngeld ablesen. Im Jahr 2023 erhöhte sich der Anteil der Väter in Nordrhein-Westfalen an allen Elterngeldbeziehenden gegenüber dem Jahr 2022 nochmals um 0,4 Prozentpunkte auf 24,9 Prozent. Bundesweit lag der Väteranteil noch etwas darüber und betrug 26,2 Prozent. Das zeigt die aktuelle Statistik des statistischen Landesamtes IT.NRW.

Elterngeld Vater

Elternzeit für Väter wird immer selbstverständlicher

Die Elternzeit in Anspruch zu nehmen, mag für Väter zwar immer noch nicht selbstverständlich sein, aber der Trend geht eindeutig nach oben. Wenn Sie also auch daran denken, sich Zeit für Ihre Familie und Ihr Kind zu nehmen, sind Sie in guter Gesellschaft. Der Anteil der Väter, die Elterngeld beziehen, steigt seit Jahren kontinuierlich an. 

Allein in Nordrhein-Westfalen haben im Jahr 2023 rund 99.900 Männer Elterngeld erhalten. Viele Väter gehen hier nicht nur für zwei Monate in Elternzeit, sondern möchten für einen längeren Zeitraum die Möglichkeit nutzen, eine enge Bindung zu ihrem Kind aufzubauen und gemeinsam einzigartige Momente zu erleben. Im Schnitt planten nordrhein-westfälische Männer im Jahr 2023 vier Monate lang Elterngeld in Anspruch zu nehmen. 

Deutliche Unterschiede zwischen Müttern und Vätern

Obwohl sich immer mehr Väter für die Inan­spruch­nahme von Eltern­geld ent­scheiden, gibt es nach wie vor deutliche Unter­schiede zwischen Müttern und Vätern, vor allem in Bezug auf die Anspruchs­höhe und die Bezugs­dauer.  

Schauen wir uns das genauer an: 

  • Rund 301.500 Frauen bezogen im Jahr 2023 in Nordrhein-Westfalen Elterngeld. Damit ist die Zahl der Frauen, die Elterngeld erhalten, noch mehr als dreimal so hoch wie die der Männer (rund 99.900). 
  • Bei den Frauen lag die durchschnittlich geplante Bezugsdauer im Jahr 2023 bei rund 14 Monaten (bundesweit lag dieser Wert ebenfalls bei rund 14 Monaten). 

Grundlage der vorliegenden Auswertung zum Elterngeld sind die Ergebnisse der Elterngeldstatistik des Statistischen Bundesamtes destatis. Bei den hier verwendeten Daten wurde sowohl das Basiselterngeld als auch das Elterngeld Plus einbezogen. 

Mit guter Vorbereitung in die Elternzeit: Hier finden Sie Tipps!

  • Ausführliche Informationen über Anspruch, Dauer und Anmeldung für die unbezahlte Freistellung von der Arbeit finden Sie im Beitrag „Elternzeit”. 
  • Wenn Sie sich mit Ihrer Partnerin die Familienaufgaben und Kinderbetreuung teilen möchten, ist es wichtig, Ihre Wünsche sowie Vorstellungen miteinander zu besprechen. Im Beitrag „Arbeitsteilung in der Familie: Wie bekommen Paare eine gerechte Aufteilung hin?” erhalten Sie Tipps und Denkanstöße für die Gesprächsführung.  
  • Nicht alle Arbeitgeber sind begeistert, wenn Väter eine längere Auszeit vom Job nehmen möchten. Suchen Sie daher möglichst früh das Gespräch mit Ihrem oder Ihrer Vorgesetzten. Tipps dazu erhalten Sie im Beitrag „Ich bin dann mal raus. Wie sag ich´s meinem Chef?” 
  • Wenn Sie gerne mehr Zeit für Familie und Kinder haben möchten und über Teilzeitarbeit nachdenken, empfehlen wir Ihnen den Beitrag „Teilzeit: Weniger arbeiten – mehr Zeit mit dem Kind.”  

WO FINDE ICH HILFE UND UNTERSTÜTZUNG?

Alle Informationen zum Elterngeld, zu den verschiedenen Varianten, zur Höhe und zu den Voraussetzungen, ein FAQ sowie den Antrag auf Elterngeld finden Sie hier auf dem Familienportal.NRW

Für die Bearbeitung des Elterngeldes sind in Nordrhein-Westfalen die Kreise und kreisfreien Städte zuständig. Dort werden Sie auf Wunsch auch zu allen Fragen der Elternzeit beraten. Die für Sie zuständige Elterngeldstelle können Sie auf chancen.NRW durch Eingabe Ihrer Postleitzahl ermitteln. 

WEITERE INFORMATIONENLINKS ZUM WEITERLESEN

Im Statistikportal der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder sind interaktive Karten und Grafiken abrufbar, die regionale Unterschiede des Elterngeldbezugs bei Männern deutschlandweit veranschaulichen.  

www.statistikportal.de/elterngeld